Erneut Corona-Proteste in Schweinfurt erwartet

| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
"Polizei" steht auf der Uniform eines Polizisten.
"Polizei" steht auf der Uniform eines Polizisten. © Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild
Schweinfurt

Nach den zum Teil gewalttätigen Corona-Protesten in Schweinfurt erwartet die Polizei auch für diesen Sonntagabend nicht angekündigte Versammlungen. Es sei damit zu rechnen, dass wieder 1500 bis 2500 Menschen in der unterfränkischen Stadt zusammenkommen werden, sagte ein Polizeisprecher. Die Einsatzkräfte stellten sich darauf ein, dass diese versuchten, durch die Stadt zu ziehen. Außerdem seien zwei Gegendemonstrationen mit jeweils bis 200 Teilnehmenden für den Abend angemeldet.

Die Stadt hatte wegen mehrerer Vorfälle bei früheren Protesten die Regeln verschärft. Unangemeldete Versammlungen dürfen in Schweinfurt nur noch ortsfest sein, also keine Spaziergänge im eigentlichen Sinne.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag hatte es in Schweinfurt eine unangekündigte Versammlung gegeben, bei der es zu Aggression und Gewalt gekommen war. Ein vier Jahre altes Kind war durch Pfefferspray leicht verletzt worden, als seine Mutter offenbar die Polizeikette durchbrechen wollte. Bei einer Kundgebung vor Weihnachten hatten Teilnehmende nach Polizeiangaben versucht, ein Zivilfahrzeug der Polizei in Brand zu setzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen