Ermittler im Glück: Polizisten finden Bronzefrosch

Ein von vielen Nürnberger Anwohnern nach einem Diebstahl vermisster Bronzefrosch aus dem Stadtpark ist Polizisten in die Hände gefallen - mit einer gehörigen Portion Glück. "Das war eigentlich "Kommissar Zufall"", sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Ermittler hätten in ganz anderer Angelegenheit einen 29-Jährigen wegen des Verdachts des Ladendiebstahls durchsucht - und in einer Einkaufstüte die Frosch-Skulptur gefunden. Der Frosch war demnach seit 68 Jahren in dem Park gestanden, bevor er im Frühsommer geklaut wurde.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium.
Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium. © Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild
Nürnberg

Der Wert der Skulptur werde auf 2000 Euro oder mehr geschätzt, sagte der Polizeisprecher. Weit höher dürfte der ideelle Wert sein: Der Bronzefrosch stehe seit 1953 im Park, viele würden mit ihm Erinnerungen verbinden, sagte der Polizeisprecher. Die Leute seien sehr erleichtert und froh über die Nachricht des Fundes gewesen.

Die Polizisten überprüften mit einer Passprobe am Standort im Stadtpark, dass es sich um den richtigen Frosch handelte. Auch hier seien die Beamten erfreut angesprochen worden, sagte der Polizeisprecher. Die Kriminalpolizei untersuchte die Skulptur auf Körper- und Werkzeugspuren. Als Tatverdächtiger komme der 29-Jährige infrage, sagte der Polizeisprecher. Der Bronzefrosch sei einem Mitarbeiter des städtischen Hochbauamts übergeben worden.

© dpa-infocom, dpa:210831-99-38158/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen