Erleichterte Steuerstundung länger möglich

Von der Corona-Krise schwer betroffene Steuerzahler können beim Finanzamt bis Ende März unter erleichterten Bedingungen beantragen, ihre Steuerschuld bis Ende Juni zu stunden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Albert Füracker, der Finanzminister von Bayern. (Archivbild)
Albert Füracker, der Finanzminister von Bayern. (Archivbild) © Lino Mirgeler/dpa
München

Bund und Länder haben sich jetzt auf eine stufenweise Verlängerung der ursprünglich bis Jahresende laufenden Frist verständigt, wie Bayerns Finanzminister Albert Füracker (CSU) am Montag sagte. Die Finanzämter hätten bisher 360.000 Anträge auf Steuererleichterungen bewilligt. Die Gesamtsumme belaufe sich auf fast acht Milliarden Euro.

Anschlussstundungen könnten im vereinfachten Verfahren mit Ratenzahlungen sogar bis Ende 2021 gewährt werden. Zinsen würden nicht erhoben. "Zudem wurde eine allgemeine, einmonatige Verlängerung der Abgabefrist für durch Steuerberater erstellte Steuererklärungen für das Kalenderjahr 2019 beschlossen", teilte das Finanzministerium in München mit. Das Bundesfinanzministerium werde die Einzelheiten noch im Dezember veröffentlichen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen