Erdbeben-Zone im Achensee: Letztes Beben vor 8300 Jahren

Starke Erdbeben in den Alpen - das hat es vor mehreren tausend Jahren tatsächlich gegeben. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls eine Studie aus Innsbruck. Demnach erschütterten schwere Erdstöße die Gegend um den Tiroler Achensee unweit der Grenze zu Bayern.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Achensee

Geologen der Universität Innsbruck haben bei Messungen im Tiroler Achensee unweit der Grenze zu Bayern eine tektonisch aktive Erdbeben-Bruchzone entdeckt. Diese hatte den Forschern zufolge vor Tausenden von Jahren starke Beben ausgelöst. Das Team habe damit erstmals eine für prähistorische Starkbeben ursächliche Bruchzone innerhalb der Alpen gefunden, teilte die Universität auf ihrer Internetseite mit.

"Die Erdbeben unterhalb des Achensees fanden innerhalb der letzten 17.000 Jahre statt, zuletzt aber vor circa 8300 Jahren", erklärte Patrick Oswald, Hauptautor der in der Fachpublikation "Frontiers in Earth Science" veröffentlichten Studie. "Im geologischen Sinne gilt diese Bruchzone daher als tektonisch aktiv, da innerhalb der letzten 10.000 Jahre Starkbeben stattgefunden haben."

Die Forscher gehen nach den Sediment-Schichten des Sees an der Bruchstelle von drei Starkbeben mit einer Magnitude von etwa 6 bis 6,5 aus. Österreichische Medien hatten über die Studie berichtet.

Die Forscher waren bei Profilmessungen zufällig auf eine ungewöhnliche Geländestufe im Untergrund des Achensees gestoßen und hatten diese weiter untersucht. Darüber hinaus fanden sie Hinweise auf Unterwasser-Rutschungen und kollabierende Küstenteile - Belege für weitere acht Erdbeben. Diese Beben ereigneten sich laut Studie wahrscheinlich in der weiteren Umgebung des Achensees. Sie seien aber entweder zu schwach gewesen, um an der Oberfläche sichtbare Verwerfungen zu bilden - oder derartige Spuren seien durch Erosion beziehungsweise menschliche Veränderungen verwischt.

Zeitlich fielen sie aber etwa mit dem Erdbeben im etwa 30 Kilometer vom Achensee entfernten Hall von 1670 zusammen, das etwa durch Inschriften am Goldenen Dachl in Innsbruck oder durch dokumentierte Gebäudeschäden in der Innenstadt von Hall sehr gut überliefert ist.

© dpa-infocom, dpa:210817-99-866458/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen