EM-Auftakt in Bayern verläuft weitestgehend ruhig

Nach dem EM-Auftaktspiel zwischen der Türkei und Italien ist es in Bayern nach Informationen der Polizei überwiegend ruhig geblieben. Vereinzelt kamen in der Nacht von Freitag auf Samstag Feiernde zusammen. So trafen sich in Nürnberg etwa 200 Menschen, um das Fußballspiel zu feiern, wie die Polizei in Mittelfranken mitteilte. Dabei habe es allerdings keine größeren Zwischenfälle gegeben und die Gruppe habe sich nach einiger Zeit bereitwillig aufgelöst.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Schild, auf dem "Polizei" steht, hängt an einer Wache.
Ein Schild, auf dem "Polizei" steht, hängt an einer Wache. © Fabian Strauch/dpa/Symbolbild
Nürnberg

Ansonsten waren die "Kollegen überrascht, dass es so ruhig war", wie es in der Einsatzzentrale in Oberfranken hieß. Ein größerer Andrang wird jedoch erwartet, wenn Deutschland am Dienstag das erste Mal spielt. Am Freitagabend hatte Italien die Türkei mit 3:0 besiegt.

Allerdings gab es der Polizei zufolge in der Nacht von Freitag auf Samstag zahlreiche Ruhestörungen, die nicht in Zusammenhang mit dem Fußballspiel standen.

© dpa-infocom, dpa:210612-99-962067/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen