Durchsuchungen wegen Kinderpornografie: Panzerfaust gefunden

Bei einer Durchsuchungsaktion wegen Kinderpornografie haben Ermittler in Schwaben eine Panzerfaust und ein Maschinengewehr gefunden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
Memmingen

 Die beiden Kriegswaffen seien am Dienstag in der Wohnung eines 29-Jährigen im Landkreis Unterallgäu gefunden worden, teilte die Polizei mit.

Der Mann habe angegeben, dass die Waffen unbrauchbar gemacht worden seien. Ein Experte des bayerischen Landeskriminalamts werde dies nun überprüfen.

Polizei und die Memminger Staatsanwaltschaft hatten im Landkreis Günzburg und im Unterallgäu neun Anwesen wegen des Verdachts auf Verbreitung von Missbrauchsabbildungen in Chatgruppen durchsucht.

Unter den Beschuldigten sind demnach mehrere Jugendliche, der jüngste von ihnen war zum Tatzeitpunkt 14 Jahre alt. Die Polizei wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass schon das automatische Herunterladen solcher Bilder und Videos strafbar sein könne.

Die Polizei durchsucht wegen des Verdachts auf Kinderpornografie immer wieder Wohnungen in Schwaben, unter den Beschuldigten sind oft Jugendliche. Bayernweit hatte die Polizei im Jahr 2020 einen Anstieg der Fälle von Kinderpornografie um rund 60 Prozent verzeichnet.

© dpa-infocom, dpa:210928-99-396734/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen