Drogentod von Jugendlichen: Mutmaßlicher Dealer in U-Haft

Ein Drogenvortest bei der Obduktion der beiden Leichen hatte Hinweise auf einen Rauschgiftkonsum ergeben: Jetzt sitzt ein mutmaßlicher Dealer in Untersuchungshaft.
von  dpa, AZ
Eltern haben in einem Haus in Nordendorf ihren 16-jährigen Sohn und dessen 15-jährigen Freund tot aufgefunden.
Eltern haben in einem Haus in Nordendorf ihren 16-jährigen Sohn und dessen 15-jährigen Freund tot aufgefunden. © Matthias Balk/dpa

Nordendorf - Nach dem Drogentod zweier Jugendlicher im schwäbischen Nordendorf hat die Polizei einen mutmaßlichen Drogendealer festgenommen.

Der 33-Jährige sei dringend verdächtig, auch an die 15 und 16 Jahre alten Jungen Rauschgift verkauft zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Der Beschuldigte sei am Vortag in seinem Zuhause im nördlichen Landkreis Augsburg festgenommen worden und sitze nun in Untersuchungshaft.

Tote Jugendliche in Nordendorf: Gewaltverbrechen ausgeschlossen

Die Eltern des 16-Jährigen hatten am Samstagmorgen die Leichen der beiden Jugendlichen in ihrem Haus in Nordendorf im Landkreis Augsburg entdeckt. Der Jüngere hatte bei seinem Freund übernachtet.

Die Ermittler schlossen sowohl ein Gewaltverbrechen als auch einen Suizid rasch aus. Ein Drogenvortest bei der Obduktion ergab dann Hinweise auf einen Rauschgiftkonsum.

Lesen Sie hier: Bewährungsstrafe für Regensburger Ex-OB Joachim Wolbergs