Dorfrocker im Stress: Mehr Konzerte als vor Corona

Viele Musiker haben in der Corona-Pandemie kaum Live-Auftritte. Doch die fränkische Band Dorfrocker hat mehr Stress als zuvor - allein im Juli tritt das Trio täglich auf. Und damit das Publikum alle Regeln einhalten kann, spielen die Brüder Philipp, Tobias und Markus Thomann Traktor-Konzerte. "Die Resonanz ist der Wahnsinn", sagte Markus Thomann der Deutschen Presse-Agentur. Das habe man sich vor wenigen Monaten noch nicht vorstellen können: "Wir spielen mehr Auftritte als zu Nicht-Corona-Zeiten."
von  dpa
Die Dorfrocker spielen bei einer TV-Aufzeichnung auf einer Bühne.
Die Dorfrocker spielen bei einer TV-Aufzeichnung auf einer Bühne. © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Das Publikum fährt mit Traktoren auf großen Wiesen vor - und die Dorfrocker spielen auf der eigens aufgebauten Bühne. Die Idee zu den Traktor-Konzerten entstand, als die Band Anfang April gemeinsam mit dem Comedian Thomas Willibald ("Addnfahrer") das Lied "Der King" veröffentlicht hatte. In dem Song feiern sie die Landwirte - und waren überrascht von der positiven Resonanz. Die Tournee für Traktorfahrer sei eine weitere Wertschätzung für die Landwirtschaft, sagte Thomann.

Die Dorfrocker waren nach eigenen Angaben für den Musikpreis "Echo" nominiert, Alben schafften es in die Top 10 der deutschen Album-Charts. Sie treten regelmäßig in Fernsehshows auf. Für die Traktor-Tour reisen die Dorfrocker durch Deutschland und die Schweiz.

© dpa-infocom, dpa:210716-99-401842/2