Dobrindt: Chancen für bürgerliches Bündnis nach der Wahl

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat zu einer gemeinsamen Kraftanstrengung für ein bürgerliches Regierungsbündnis nach der Bundestagswahl aufgerufen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Alexander Dobrindt spricht zu Beginn der Winterklausur der CSU-Landesgruppe.
Alexander Dobrindt spricht zu Beginn der Winterklausur der CSU-Landesgruppe. © Michael Kappeler/dpa-Pool/dpa/Archivbild
Berlin

"Die Richtungsentscheidung für 2021 ist glasklar: Grün geführte Linkskoalition gegen die bürgerliche Mitte in Deutschland", sagte Dobrindt der Deutschen Presse-Agentur in Berlin nach der Wahl des neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet. "Wir wollen jetzt zwischen CDU und CSU die Chancen bündeln, um diese Richtungswahl für uns zu entscheiden."

"Teamgeist in der Union bedeutet jetzt, die breite Mitte zusammenzuhalten und über die christlich Sozialen, die Liberalen und die bürgerlich Konservativen eine einende Klammer zu bilden", sagte Dobrindt. Die Bundestagswahl ist für den 26. September angesetzt.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hatte sich am Samstag bei einem Online-Parteitag in einer "digitalen Vorauswahl" per Stichwahl gegen Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz durchgesetzt. Das Ergebnis der aus Rechtsgründen anschließend nötigen Briefwahl soll an diesem Freitag verkündet werden. In der Union wird nach der knappen Niederlage von Merz eine Fortsetzung der Spaltung innerhalb der CDU in ein Lager der eher konservativer ausgerichteten Merz-Anhänger und der Laschet-Anhänger befürchtet. Laschet befürwortet grundsätzlich eine Fortsetzung der Mitte-Kurses von Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen