Dichterin Nora Gomringer bekommt Carl-Zuckmayer-Medaille

Die Dichterin Nora Gomringer erhält die Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz. Die in Bamberg lebende 40-Jährige wird für ihre Verdienste um die deutsche Sprache ausgezeichnet, wie die Staatskanzlei in Mainz am Montag mitteilte. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) wird die Ehrung im Januar bei einem Festakt im Mainzer Staatstheater verleihen. Mit Gomringer werde "eine der großen Sprachartistinnen unserer Zeit" geehrt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Die schweizerisch-deutsche Lyrikerin Nora Gomringer auf der Buchmesse.
Die schweizerisch-deutsche Lyrikerin Nora Gomringer auf der Buchmesse. © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv
Mainz

"Phantasievoll, kreativ und sich immer wieder neu entdeckend hat sie die Literaturszene der Gegenwart beeinflusst", begründete Dreyer ihre Entscheidung, die auf Vorschlägen einer Fachkommission basiert. Ihre unverwechselbare Stimme, etwa beim Poetry-Slam, zeuge von großartigem Sprachvermögen. Gomringer leitet in Bamberg das "Internationale Künstlerhaus Villa Concordia". Sie hat bereits eine Vielzahl von Lyrikbänden und zwei Essaybände veröffentlicht.

Das Land vergibt die Carl-Zuckmayer-Medaille seit 1979 an Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise um die deutsche Sprache verdient gemacht haben. Der Tag der Preisverleihung ist stets Zuckmayers Todestag, der 18. Januar. Der Schriftsteller aus Rheinhessen (1896-1977) hat unter anderem "Der Hauptmann von Köpenick" und "Des Teufels General" verfasst. Die Preisträger erhalten eine vom Künstler Otto Kallenbach geschaffene Medaille sowie ein 30-Liter-Fass Nackenheimer Wein, den Lieblingswein Zuckmayers.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen