DFB-Länderspiel gegen Italien trotz Coronavirus

Trotz des Coronavirus-Ausbruchs in Italien sieht die Stadt Nürnberg momentan keinen Grund, das Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Italien Ende März abzusagen. "Wir beobachten die Lage.
von  dpa

Nürnberg - Trotz des Coronavirus-Ausbruchs in Italien sieht die Stadt Nürnberg momentan keinen Grund, das Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Italien Ende März abzusagen. "Wir beobachten die Lage. Aber im Moment ist nicht angedacht, das Spiel zu verschieben oder ausfallen zu lassen", sagte Alice Schaffer, Leiterin der Abteilung Infektionsschutz im Gesundheitsamt Nürnberg.

Das Spiel am 31. März (20.45 Uhr) sei "noch sehr weit weg", sagte Peter Pluschke, Referent für Umwelt und Gesundheit der Stadt Nürnberg. Noch sei nicht abschätzbar, wie groß die Gefahr überhaupt werde. Sollte sich die Situation ändern, sei eine Absage in Absprache mit den Fußballverbänden immer noch möglich. Eine große Zahl der Karten des italienischen Kontingents sei an in Deutschland lebende Italiener gegangen, hieß es weiter. Auch insofern sei eine Beurteilung der Gefahr noch sehr schwierig.

Im Stadion soll auf Hygienemaßnahmen wie gründliches Händewaschen hingewiesen werden, sagte Schaffer. Wie das passieren soll, beispielsweise mit Schildern oder Durchsagen, sei aber Sache des Stadionbetreibers.

Das Virus Sars-CoV-2 kann die Lungenkrankheit Covid-19 verursachen. In Italien infizierten sich bislang mehr als 400 Menschen. In Bayern war Ende Januar der erste Coronavirusfall in Deutschland nachgewiesen worden. Zwischenzeitlich waren im Freistaat 14 Menschen mit dem neuartigen Erreger infiziert. Bis auf einen konnten alle Patienten wieder die Krankenhäuser verlassen.