Deutsche Pfandbriefbank wird noch zuversichtlicher für 2021

Die Deutsche Pfandbriefbank wird angesichts der wirtschaftlichen Erholung von der Corona-Krise erneut optimistischer für das laufende Jahr. Vorstandschef Andreas Arndt rechnet jetzt für 2021 mit einem Vorsteuergewinn am oberen Ende oder leicht über der bereits im Juli angehobenen Spanne von 180 bis 220 Millionen Euro, wie das im Nebenwerte-Index SDax gelistete Institut am Freitag in München mitteilte. "Wir freuen uns über die Entwicklung der pbb, die unsere Erwartungen zu Jahresbeginn übertrifft und uns an das gute Niveau vor der Covid-19-Pandemie heranreichen lässt", sagte er.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Blick auf das Logo der Deutsche Pfandbriefbank.
Blick auf das Logo der Deutsche Pfandbriefbank. © Andreas Gebert/dpa/Archivbild
München

Im dritten Quartal ging der Vorsteuergewinn wegen einer etwas gestiegenen Risikovorsorge für mögliche Kreditausfälle von 74 auf 72 Millionen Euro zurück. Unter dem Strich verdiente die Bank dank einer geringeren Steuerlast 61 Millionen Euro und damit ein Fünftel mehr als im Vorjahreszeitraum.

© dpa-infocom, dpa:211112-99-967453/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen