Deutlich weniger Kirchenaustritte im Corona-Jahr in Bayern

Die beiden großen Kirchen in Bayern hatten 2020 deutlich weniger Kirchenaustritte zu verzeichnen. Insgesamt verließen rund 92.900 Menschen die Glaubensgemeinschaften, im Vorjahr waren es 110.700. Bundesweit sah die Entwicklung vergleichbar aus.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Hinter einem Kreuz ist der Mond zu sehen.
Hinter einem Kreuz ist der Mond zu sehen. © picture alliance / dpa
München

Die katholischen Bistümer verzeichneten im Freistaat rund 66.300 Austritte, berichtete die Deutsche Bischofskonferenz am Mittwoch in Bonn. Im Vorjahr waren noch 78.300 Menschen im Freistaat aus der katholischen Kirche ausgetreten. Die Gesamtzahl der Katholiken sank damit in Bayern auf 6,16 Millionen.

Aus der Evangelisch-Lutherischen Kirche traten etwa 26.600 Menschen aus, im Jahr 2019 waren dies noch knapp 32.400, wie die Landeskirche in München mitteilte. Zum Jahresende 2020 zählte die protestantische Kirche 2,25 Millionen Mitglieder, im Jahresvergleich etwa zwei Prozent weniger.

© dpa-infocom, dpa:210714-99-380226/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen