Deutlich weniger Hochschul-Abschlussprüfungen im Corona-Jahr

Im Corona-Jahr 2020 ist die Zahl der erfolgreich abgelegten Abschlussprüfungen an Bayerns Hochschulen um 8,4 Prozent zurückgegangen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Fürth

Insgesamt erhielten 72.446 Kandidatinnen und Kandidaten von den Universitäten und Fachhochschulen ihre Urkunde. Die Hälfte (50,6 Prozent) von ihnen waren Frauen, wie das Landesamt für Statistik am Dienstag in Fürth mitteilte. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Promotion erwarben 2.180 Akademikerinnen und 2474 Akademiker einen Doktortitel.

Am stärksten war der Rückgang mit knapp 14 Prozent bei den universitären Abschlüssen. Allerdings hatten die Studierenden aufgrund der Corona-Pandemie die Möglichkeit, Fristen für das Ablegen von Prüfungsleistungen zu verlängern. In Summe gab es bei den Universitäten mit 34.161 dennoch die meisten erfolgreichen Abschlüsse (47,2 Prozent), bei den Fachhochschulabschlüssen (38,8 Prozent) kamen weitere 28.122 hinzu. Des Weiteren legten 4.575 Absolventinnen und Absolventen ihre Lehramtsprüfung, 4.654 ihre Promotion sowie 934 die Prüfung für künstlerische oder sonstige Hochschulabschlüsse ab.

Während der Geschlechteranteil sich unter dem Strich die Waage hielt, war der Anteil der Absolventinnen bei künstlerischen und sonstigen Abschlüssen (knapp 56 Prozent) deutlich erhöht. In den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften und Technik) stellten sie jedoch mit rund 31 Prozent weniger als ein Drittel der Absolventen.

© dpa-infocom, dpa:210622-99-99734/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen