Bürger entscheiden über Bau von bis zu fünf Windrädern

Die Bürger im Landkreis Ebersberg können am Sonntag über den Bau von bis zu fünf Windrädern im Ebersberger Forst entscheiden. Mit dem Ergebnis der Abstimmung ist nach Angaben des Landratsamtes am Sonntagabend zu rechnen. "Die geplanten fünf Windräder im Ebersberger Forst könnten ein Fünftel der Ebersberger Haushalte mit heimischem Strom versorgen, ohne Kohle und große Stromleitungen. Das ist eine beeindruckende Leistung", sagte Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) am Freitag in München. Er hoffe, dass die Mehrheit der Bürger für diesen Weg stimme. "Die Windräder sind mit der neuesten Technologie ausgerüstet und damit sehr effektiv und naturverträglich."
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger.
Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger. © Kay Nietfeld/dpa/archivbild
Ebersberg

Der Bau von Windrädern in Bayern ist wegen der umstrittenen 10H-Abstandsregel seit Jahren praktisch zum Erliegen gekommen. Die seit 2014 in Bayern geltende Regel besagt, dass ein Windrad mindestens das Zehnfache seiner Höhe von Wohnbebauung entfernt sein muss. Um davon abweichen zu können, muss ein Gemeinderat einen ausdrücklichen Beschluss fassen.

In der Koalition von CSU und Freien Wählern hatte das Thema jüngst auch für Ärger gesorgt. Die Freien Wähler würden die Regel gerne abschaffen, Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte dagegen wiederholt erklärt, an der Regel werde nicht gerüttelt.

© dpa-infocom, dpa:210514-99-599500/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen