Bub gerät mit Bein in Schneefräse

Ein sechsjähriger Bub ist beim Fangenspielen in Oberkotzau (Landkreis Hof) ausgerutscht und mit dem Bein in eine Schneefräse geraten. "Befürchtungen, der Junge könnte das Bein verlieren, traten zum Glück nicht ein", teilte die Polizei am Mittwoch mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Rettungswagen fährt zu einem Einsatz. (Symbolbild)
Ein Rettungswagen fährt zu einem Einsatz. (Symbolbild) © Andreas Gebert/dpa
Oberkotzau

Während eine 37-Jährige am Dienstag ihren Hof mit einer Schneefräse räumte, spielten ihr Sohn und sein sechsjähriger Freund den Angaben zufolge fangen. Dabei rutschte der Sechsjährige auf einem Schneehaufen aus. Die Welle der Fräse erfasste das Bein und das Kind steckte fest.

Die Feuerwehr konnte den Sechsjährigen schließlich befreien. Er erlitt zum Glück nur eine große Wunde. "Nach derzeitigem Stand sind keine bleibenden Schäden zu erwarten", erklärte die Polizei.

Erst am vergangenen Wochenende kam es zu einem ähnlichen Unfall in Oberbayern: Ein sechsjähriger Bub wurde in Geretsried (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) von einem Räumschild eines Geländewagens erfasst. Er kam mit einer schweren Beinverletzung in ein Klinikum.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen