Brennendes Haus in der Augsburger Innenstadt gelöscht

Erst nach mehr als 24 Stunden ist ein Brand in einem denkmalgeschützten Haus in Augsburg komplett gelöscht worden. Möglicherweise muss das Haus jedoch nun abgerissen werden, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Sonntag mitteilte. "Das Haus hat beide Weltkriege überlebt, aber das Feuer vom Freitag nicht."
von  dpa
Einsatzkräfte der Feuerwehr in Schutzkleidung.
Einsatzkräfte der Feuerwehr in Schutzkleidung. © Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Bis in die frühen Morgenstunden löschten Einsatzkräfte die Glutnester in der Karolinenstraße. Dazu wurde der Dachstuhl, wo das Feuer am Freitagabend ausgebrochen war, den Angaben zufolge mit speziellen Baggern abgetragen. Ein Statiker soll nun darüber entscheiden, ob das Haus wieder aufgebaut werden kann.

Die Stadtwerke Augsburg warnten vor verunreinigtem Trinkwasser in der Umgebung. Im Zuge des Feuerwehreinsatzes sei eine geringe Menge Löschwasser in die Trinkwasserleitung gelangt.

Die Karolinenstraße soll bis Montagnacht gesperrt bleiben. Zum Schulbeginn am Dienstag könne es trotz Ersatzbussen zu Engpässen kommen, wenn die Straßenbahn bis dahin nicht fahren könne, sagt der Feuerwehrsprecher. 

Die Brandursache war der Feuerwehr zufolge zunächst unklar. Bei dem Feuer wurden insgesamt drei Personen leicht verletzt. Der Schaden beläuft sich dem Sprecher zufolge auf mehrere hunderttausend Euro, könnte aber auch in den Millionenbereich gehen.

© dpa-infocom, dpa:210912-99-187603/2