Brand in Großkraftwerk beeinträchtigt Fernwärmeversorgung

Nach dem Brand in einem Nürnberger Großkraftwerk gibt es in einzelnen Stadtteilen Probleme mit der Fernwärme. Das Kraftwerk sei vorübergehend außer Betrieb genommen worden, teilte der Energieversorger N-Ergie am Dienstagmorgen in Nürnberg mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Rauchwolken stehen über einem Kraftwerk.
Rauchwolken stehen über einem Kraftwerk. © Bauernfeind/NEWS5/dpa
Nürnberg

Die Wärmezufuhr für einzelne Abnehmer müsse vorübergehend gedrosselt werden. Betroffen seien die Stadtteile Röthenbach und Gebersdorf. Zudem bittet der Versorger alle Kunden am Nürnberger Fernwärmenetz, trotz der niedrigen Außentemperaturen, den Heizungs- und Warmwasserbedarf auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Das könne helfen, den Engpass zu begrenzen.

Die Ursache des Brandes in dem Großkraftwerk des Betreibers Uniper am frühen Montagabend ist nach wie vor unklar, teilte die Feuerwehr mit. Die Größe des entstandenen Schadens könne noch nicht beziffert werden. Verletzte gab es nach bisherigen Angaben nicht.

Das Feuer war im Erdgeschoss des Kraftwerksblocks I ausgebrochen und hatte sich den Angaben nach bis auf eine Höhe von 80 Metern ausgebreitet. Nach knapp drei Stunden sei der Brand gegen 20.00 Uhr gelöscht gewesen. Im Einsatz waren insgesamt rund 120 Feuerwehrleute. Das Kraftwerk wird den Angaben nach vor allem mit Gas und bei Bedarf auch mit Öl betrieben.

© dpa-infocom, dpa:210209-99-360488/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen