BR muss erneut Fastnachts-Sendungen verschieben

Der Bayerische Rundfunk muss wegen der Corona-Pandemie erneut Fastnachts-Sendungen aus Franken verschieben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Amorbach

Die für Ende Januar geplante Aufzeichnung der Sendung "Franken Helau" aus Amorbach im Odenwald (Landkreis Miltenberg) werde in das Jahr 2023 verlegt, teilte der Bayerische Rundfunk (BR) am Mittwoch mit. Damit soll dem ausrichtenden Carneval Club Amorbach mehr Planungssicherheit verschafft werden.

An der Hauptsendung der Fastnachts-Session, der "Fastnacht in Franken", die am 18. Februar aufgezeichnet werden soll, will der Bayerische Rundfunk zunächst festhalten. Eine Entscheidung über eine mögliche Verschiebung soll im Januar getroffen werden, hieß es am Mittwoch.

"Die Fastnacht ist für den BR eine Herzensangelegenheit, wir können aber nichts erzwingen, sondern im Moment leider nur abwarten, was die kommenden Wochen bringen", sagte BR-Studioleiter Tassilo Forchheimer. "Im Januar werden wir dann hoffentlich klarer sehen, was bis zum Ende der Fastnachtssession noch möglich sein wird."

Für die "Närrische Weinprobe" und die Nachwuchs-Sendung "Wehe wenn wir losgelassen" würden Ersatz-Termine innerhalb der laufenden Faschings-Session geprüft.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen