Boulder-Weltcups der Kletterer vorerst gestrichen

Wegen der Corona-Krise sind sämtliche Weltcups der Sportkletterer in der Disziplin Bouldern vorerst gestrichen worden. Das teilte der Weltverband IFSC am Freitag mit.
von  dpa

München - Wegen der Corona-Krise sind sämtliche Weltcups der Sportkletterer in der Disziplin Bouldern vorerst gestrichen worden. Das teilte der Weltverband IFSC am Freitag mit. Nachdem die ersten Events im Bouldern - also dem Klettern von schwierigen Elementen in Absprunghöhe ohne Seilsicherung - schon zuletzt abgesagt worden waren, folgte nun das vorläufige Aus der Wettkämpfe in München am 23. und 24. Mai sowie in Salt Lake City und Innsbruck jeweils im Juni.

Ob und wann die Events in dieser Saison nachgeholt werden, ist unklar. In München hätte rund um den Weltcup eine Aktionswoche zum Bouldern mit Events auch für Amateursportler stattfinden sollen. Diese wurde ebenfalls gestrichen. "Es wird auch eine Zeit nach Corona geben. Und wir hoffen, dieses tolle Event dann auf die Beine stellen zu können", sagte Organisationschefin Julia Zschiesche.