Bombenfund in Würzburg: Evakuierung und Bahnstreckensperrung

Nach einem Bombenfund in Würzburg müssen Häuser in einem Radius von etwa 500 Metern um den Fundort geräumt werden. Die nahe gelegene Bahnstrecke Würzburg-Aschaffenburg sowie mehrere Straßen, darunter die Bundesstraße 27, würden am Freitag gesperrt, teilte ein Sprecher der Stadt mit. Wie viele Menschen von der Räumung betroffen seien, war unklar. Bis 14 Uhr soll diese laut Stadt erfolgt sein. Auch zwei Buslinien seien betroffen, teilte die städtische Verkehrsgesellschaft mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Absperrband wird vor einem Polizeiwagen ausgerollt.
Ein Absperrband wird vor einem Polizeiwagen ausgerollt. © David Inderlied/dpa/Illustration
Würzburg

Bei Bauarbeiten auf einem Betriebsgelände nordwestlich der Innenstadt war am Donnerstagabend die 120-Kilo-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg freigelegt worden. Da erst Spezialgerät durch den Kampfmittelräumdienst herangeschafft werden müsse, beginne die Entschärfung am Freitag um etwa 15 Uhr, sagte ein Sprecher. Diese dauere etwa zwei Stunden. Die Stadt bittet Pendler, sich auf die Sperrungen einzustellen.

© dpa-infocom, dpa:211203-99-241914/3

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen