BN will das "Grüne Band" stärken und kauft Fläche im Wald

Der Bund Naturschutz (BN) will das "Grüne Band" entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs mit dem Ankauf einer ökologisch wertvollen Fläche in Niederbayern stärken. Der BN fordert - gemeinsam mit seinem deutschlandweiten Dachverband BUND -, das Grüne Band auf die Kandidatenliste für das Unesco Kultur- und Naturerbe zu setzen. BN-Vorsitzender Richard Mergner warb hierfür beim bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler), der am Montag den Bayerischen Wald besuchte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Bäume stehen im Nationalpark Bayerischer Wald.
Bäume stehen im Nationalpark Bayerischer Wald. © Armin Weigel/dpa/Archivbild
Mauth

Die vier Hektar große Ankaufsfläche liegt den Angaben nach in der Gemeinde Mauth (Landkreis Freyung-Grafenau) und nahe dem Nationalpark Bayerischer Wald. Dieser wird ebenfalls erweitert. Das hatte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Nationalparks im vergangenen Jahr angekündigt.

Das "Grüne Band stärke die biologische Vielfalt in der Region, sagte Glauber laut Mitteilung. Die Erweiterung dieses Gebietes samt der Erweiterung des Nationalparks bedeute eine Aufwertung der Natur, was angesichts des Klimawandels nötiger sei denn je.

Die Ankaufsfläche für das "Grüne Band" sei ökologisch, aber auch historisch bedeutsam, sagte BN-Chef Mergner. Die dort vorhandenen Reste einer Zollhütte erinnerten an den ehemaligen Eisernen Vorhang zwischen Bayern und Tschechien.

© dpa-infocom, dpa:210802-99-671415/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen