Bistum Würzburg spricht über Finanzsituation

| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Blick auf den Eingang am Bischofshaus des Bistums Würzburg.
Blick auf den Eingang am Bischofshaus des Bistums Würzburg. © picture alliance / dpa/Archivbild
Würzburg

Das Bistum Würzburg legt heute seine Finanzen offen. Wie alle Diözesen im Freistaat hat auch Würzburg mit den Auswirkungen der Corona-Krise zu kämpfen. Die Diözese verbuchte bis Ende September einen Rückgang der Kirchensteuereinnahmen um 9,7 Millionen Euro im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019. Auch die aktuelle Finanzsituation der Caritas des Bistums soll offengelegt werden. An der Presseveranstaltung werden neben Bischof Franz Jung auch der Generalvikar Jürgen Vorndran, Finanzdirektor Sven Kunkel sowie Verantwortliche des Bischöflichen Ordinariats und der Caritas teilnehmen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen