Bischof Bode von Marx-Rücktrittsangebot "sehr überrascht"

Der katholische Bischof von Osnabrück, Franz-Josef Bode, hat sich vom Rücktrittsangebot von Kardinal Reinhard Marx betroffen gezeigt. "Ich kenne ihn seit 50 Jahren und bin sehr überrascht", sagte Bode, der auch stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz ist, am Freitag der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Er werte das Angebot als starkes Zeichen und er habe hohen Respekt davor. "Dieser Schritt wird, weil der Kardinal so eine wichtige Figur in der Kirche in Deutschland ist, seine Wirkung haben", sagte Bode.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Der katholische Bischof von Osnabrück Franz-Josef Bode steht im Bischofshaus vor einem Kreuz.
Der katholische Bischof von Osnabrück Franz-Josef Bode steht im Bischofshaus vor einem Kreuz. © Friso Gentsch/dpa/archivbild
Osnabrück

Er bedauere, dass Marx in Zukunft nicht mehr als Erzbischof in der Bischofskonferenz dabei sein könne. "Wir brauchen für die Erneuerung der Kirche starke Leute. Denn die Kirche ist an einem Wendepunkt. In ihr wird kein Stein auf dem anderen bleiben. Aber ich denke, wir müssen mit den Steinen etwas Gutes wiederaufbauen", sagte Bode.

Wie das Erzbistum von München und Freising am Vormittag mitgeteilt hatte, bat Kardinal Marx Papst Franziskus in einem Brief darum, "seinen Verzicht auf das Amt des Erzbischofs von München und Freising anzunehmen und über seine weitere Verwendung zu entscheiden".

© dpa-infocom, dpa:210604-99-865034/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen