Bewährungsstrafe für Sex mit Gefangenem

Gemünden am Main (dpa/lby) - Eine Krankenschwester ist zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten verurteilt worden, weil sie Sex mit einem Gefangenen in einer Psychiatrie hatte. Das Amtsgericht in Gemünden am Main verurteilte die Frau am Montag wegen sexuellen Missbrauchs außerdem zu zwei Monaten Führerscheinentzug und einer Geldauflage von 3000 Euro.
von  dpa
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Archivbild
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Archivbild © dpa

Gemünden am Main (dpa/lby) - Eine Krankenschwester ist zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten verurteilt worden, weil sie Sex mit einem Gefangenen in einer Psychiatrie hatte. Das Amtsgericht in Gemünden am Main verurteilte die Frau am Montag wegen sexuellen Missbrauchs außerdem zu zwei Monaten Führerscheinentzug und einer Geldauflage von 3000 Euro. Die Öffentlichkeit wurde am zweiten Verhandlungstag wegen der intimen Details während der Aussage der Angeklagten und des Zeugen sowie während der Plädoyers ausgeschlossen.

Die Staatsanwaltschaft hatte der 39-Jährigen sexuellen Missbrauch vorgeworfen, obwohl der Geschlechtsverkehr Ende 2018 einvernehmlich gewesen sein soll, weil sie dabei ihre Stellung als Verantwortliche missbraucht habe. Die Angeklagte arbeitete im Bezirkskrankenhaus Lohr, wo auch Strafgefangene etwa wegen einer Entziehungskur betreut werden.