Betrugs-Spendenaufruf: Vater behauptet, Tochter sei todkrank

Mit der Lüge, seine vierjährige Tochter sei krebskrank, hat ein Mann aus Bobingen bei Augsburg um Spenden gebeten. Der 31-Jährige habe in einer Facebook-Gruppe ein Foto des Mädchens gepostet und geschrieben, dieses leide an Leukämie, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Der Schwindel flog auf, als die Mutter der in Wirklichkeit gesunden Vierjährigen den Spendenaufruf sah und sich an die Polizei wandte. Nach Angaben des Polizeisprechers leben die Eltern getrennt, ihr Verhältnis sei "kompliziert".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Bobingen

Gegen den Vater wird nun ermittelt. Der Spendenaufruf mit dem Foto des kleinen Mädchens ist nach Polizeiangaben schon seit Dezember gelöscht. Wie lange er online war, konnte der Sprecher nicht sagen. Auch sei bisher unklar, ob der 31-Jährige den Aufruf noch auf anderen Plattformen verbreitete und wie viel Geld er damit eintrieb. Die Polizei bittet Geschädigte, sich bei ihr zu melden.

© dpa-infocom, dpa:210216-99-464095/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen