Bergwacht: Unfälle durch Trendsportarten nehmen zu

Bergretter des Deutschen Roten Kreuzes müssen immer häufiger wegen Unfällen durch Trendsportarten ausrücken.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Ein Mountainbike-Fahrer fährt über einen Waldweg.
Ein Mountainbike-Fahrer fährt über einen Waldweg. © picture alliance / dpa/Symbolbild

München - "Wir registrieren in den Bergen nun schon seit einigen Jahren eine deutliche Zunahme der Unfälle mit Mountainbikes und anderen Trendsportarten", sagte DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt der Deutschen Presse-Agentur. So sei die Zahl der Bergwacht-Einsätze nach Mountainbike-Unfällen zwischen 2012 und 2019 stark gestiegen - von 607 auf 929.

"Jetzt während der Corona-Pandemie beobachten wir, dass sich viele Touristen, die sonst vielleicht Badeurlaub am Mittelmeer machen, beim Wandern in Deutschland überschätzen und zum Beispiel mit Herz- und Kreislaufproblemen zu kämpfen haben", sagte Hasselfeldt.

Unfälle beim Wandern machten mittlerweile 20 Prozent aller Einsätze aus - mit steigender Tendenz.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen