Bergsteiger bei Lawinenabgang lebensgefährlich verletzt

Bei einem Lawinenabgang in den Allgäuer Alpen sind zwei Bergsteiger lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Bergwacht in Oberstdorf (Landkreis Oberallgäu) am Donnerstag mitteilte, wurden die beiden Wanderer am Mittwoch in der Nähe des Gaisalpsees von einer Nassschneelawine eine etwa 30 Meter hohe Felswand hinabgerissen und verschüttet. Nach Angaben eines Zeugen hatten sie diese selbst losgetreten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Rettungshubschrauber fliegt über einen Flugplatz.
Ein Rettungshubschrauber fliegt über einen Flugplatz. © Stefan Sauer/zb/dpa/Symbolbild
Oberstdorf

Einer der beiden Bergsteiger erlitt nach Angaben der Bergwacht einen Herzstillstand und musste wiederbelebt werden, der andere Wanderer wurde mehrfach verletzt und schwebte demnach ebenfalls in Lebensgefahr. Zwei Hubschrauber brachten die Bergsteiger in Krankenhäuser. Zum Gesundheitszustand der Verletzten konnte ein Bergwacht-Sprecher am Donnerstag zunächst keine Angaben machen.

© dpa-infocom, dpa:210218-99-492597/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen