Beratungstelefon für Opfer von Terroranschlägen gestartet

Opfer von Terroranschlägen und deren Angehörigen können sich ab sofort an ein Beratungstelefon wenden. Die Hotline ist rund um die Uhr erreichbar und wird vom Opferbeauftragten des Bundes zusammen mit den Ländern Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein angeboten, wie ein Sprecher des Zentrums Bayern Familie und Soziales in Bayreuth am Dienstag mitteilte. Weitere Länder wollten sich in Zukunft ebenfalls beteiligen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
In einem Büro findet ein telefonisches Beratungsgespräch statt.
In einem Büro findet ein telefonisches Beratungsgespräch statt. © Uli Deck/dpa/Archivbild
Bayreuth

Der Ansprechpartner für Opfer von Terror in Bayern, Erwin Mager, teilte dazu mit, gerade nach einer terroristischen Tat sei es für die Betroffenen von besonderer Bedeutung, dass schnelle und unbürokratische Hilfe "aus einer Hand" zur Verfügung stehe. Das Beratungstelefon werde nach einem Anschlag geschaltet und sei dann rund um die Uhr mit erfahrenen Trauma-Experten besetzt. Die Hotline ist unter 0800 000 9546 erreichbar.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-459377/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen