Behörde sperrt fränkische Mälzerei wegen Schimmelbefall

In einer fränkischen Mälzerei sind massive Hygienemängel festgestellt worden. Wie die Bayerische Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (KBLV) in Kulmbach am Donnerstag berichtete, wurden bereits Anfang Februar Schimmel an Wänden und Decken in einem Teil des Betriebes entdeckt. Die Mängel seien so erheblich gewesen, dass die betroffenen Bereiche sofort für die Produktion gesperrt worden seien, berichtete ein Behördensprecher.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Vor dem Gebäude des bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.
Vor dem Gebäude des bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. © Nicolas Armer/dpa/Archivbild
Kulmbach

Zunächst hatte der Bayerische Rundfunk berichtet. Das betroffene Unternehmen, das aus Getreide Malz für Brauereien herstellt, teilte mit, am Donnerstag keine Stellungnahme zu den Mängeln abgeben zu können.

Die KBLV hat nach eigenen Angaben auch angeordnet, dass das produzierte Malz nicht ausgeliefert werden darf. Teile der Produktion seien inzwischen wieder freigegeben, nachdem die Mängel beseitigt worden seien. Andere Bereiche seien aber immer noch gesperrt.

© dpa-infocom, dpa:210527-99-766277/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen