Bedford-Strohm: Weihnachten mit wenigen Menschen feiern

Nach Ansicht des bayerischen Landesbischofs Heinrich Bedford-Strohm sollte Weihnachten heuer pandemiebedingt mit so wenigen Menschen wie möglich gefeiert werden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.
Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. © Sven Hoppe/dpa
Würzburg

"Ich würde deshalb dazu raten, die Zahl der erlaubten Gäste nach Möglichkeit nicht voll auszuschöpfen", sagte der Vorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) der "Main-Post" (Montag). "Der Weihnachtsbotschaft kann ohnehin weder das Virus noch ein kleiner ausfallendes Fest etwas anhaben."

Der Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus sei eine große Kraftanstrengung für alle. "Denn wir müssen verhindern, dass von diesem Weihnachtfest Krankheit oder sogar Tod ausgehen."

Bedford-Strohm befürchtet, dass in diesem Jahr noch mehr Menschen als ohnehin schon ein einsames Weihnachten haben werden. Aber soziale Beziehungen könnten auch in Corona-Zeiten gelebt werden. "Wo der physische Kontakt nicht möglich ist, gibt es das Telefon, den handgeschriebenen Brief und digitale Kontaktmöglichkeiten."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen