Bayerns Zoos verlieren wegen Corona Millionen

Die bayerischen Zoos haben durch die zeitweisen Schließungen und Besuchsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie heuer Millionenverluste zu beklagen. Für 2020 rechne allein der Tiergarten Nürnberg durch ausfallende Eintrittsgelder, Vermietungen und Touren mit einem Minus von mehr als drei Millionen Euro, sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
München/Nürnberg/Augsburg

Der Augsburger Zoo verbucht Direktorin Barbara Jantschke zufolge in diesem Jahr Mindereinnahmen von etwa 1,4 Millionen Euro. In Straubing seien allein durch den ersten Lockdown im Frühjahr Einnahmen in sechsstelliger Höhe weggebrochen, sagte Direktor Wolfgang Peter.

Der Tierpark Hellabrunn in München will kommendes Jahr Bilanz ziehen und gab vorher noch keine Prognose ab.

Im Frühjahr blieben die Zoos wochenlang geschlossen. Auch seit Anfang November sind die Eingangstore im Rahmen des bayernweiten Teil-Lockdowns wieder bis auf Weiteres dicht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen