Bayern steht vor einem stillen Silvester

Bayern wird an Silvester und Neujahr wohl so still wie nie in das neue Jahr feiern. Das Zünden von Böllern und Feuerwerk ist wegen der Corona-Krise auf öffentlichen Plätzen und in vielen Kommunen auch auf Privatgrundstücken verboten. Auch mit den Nachbarn auf der Straße auf 2021 anzustoßen, ist wegen der nächtlichen Ausgangsbeschränkungen von 21.00 Uhr bis 5.00 Uhr im Freistaat nicht möglich.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Vier Wunderkerzen in der Zahlenfolge 2021 brennen in der Dämmerung.
Vier Wunderkerzen in der Zahlenfolge 2021 brennen in der Dämmerung. © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration
München

Die Polizei wird in der Silvesternacht verstärkt kontrollieren, ob sich die Feiernden an diese Vorgaben halten. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) kündigte an, dass 800 Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei die örtlichen Polizeiinspektionen unterstützen werden. Schwerpunkt soll dabei die Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen und der Ausgangssperre ab 21.00 Uhr sein, wie das Ministerium mitteilte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen