Bayerischer Tennis-Verband fordert Öffnung von Tennisanlagen

Der Bayerische Tennis-Verband fordert eine schrittweise Öffnung von Tennishallen und Tennisanlagen. Wie der Verband am Freitag mitteilte, habe man ein Schreiben mit diesem Anliegen an Ministerpräsident Markus Söder geschickt. Der Verband spricht sich für das Tennisspielen auf Freiplätzen vom 1. März an aus.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
München

"Erneut und vehement fordern wir von der Bayerischen Staatsregierung die umgehende Öffnung des kontaktfreien und im Verein organisierten Individualsports, somit insbesondere auch des Tennissports. Sport an der frischen Luft, ganz im Sinne der Gesundheit und somit auch der Pandemiebekämpfung!", erklärte BTV-Präsident Helmut Schmidbauer.

Der Bayerische Tennis-Verband sieht in der Öffnung der Tennisanlagen unter Einhaltung der strengen Hygienemaßnahmen, die seit Mai letzten Jahres auf den Anlagen praktiziert würden, keine Gefahr für die Gesundheit der Spieler und der Gesamtbevölkerung.

Zum "nächstmöglichen Zeitpunkt" hofft der Verband unter bestimmten Voraussetzungen auf eine Öffnung von Tennishallen. Bei einem weiteren Rückkgang der Infektionszahlen könnte auch Wettkampftennis von April an zu einem Thema werden.

© dpa-infocom, dpa:210205-99-320051/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen