Bayerische Wirtschaft begrüßt Rücknahme der Osterruhe

Die bayerische Wirtschaft begrüßt die Rücknahme der geplanten Osterruhe. "Die Wirtschaft kämpft gegen die enormen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Zusätzliche Kostenbelastungen durch die Ruhetage wären nicht akzeptabel gewesen", sagte am Mittwoch Bertram Brossardt, der Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw). Die Unternehmen wünschten sich in der Krise aber "im besonderen Maße mehr Planungssicherheit durch politische Prozesse im Bund".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw).
Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw). © Matthias Balk/dpa/Archivbild
München

Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag reagierte erleichtert: "So wurde zumindest noch kurz vor knapp weiterer Schaden und noch mehr Verunsicherung in der Wirtschaft und Bevölkerung abgewendet", sagte BIHK-Hauptgeschäftsführer Manfred Gößl. Ein zusätzlicher Feiertag hätte das Handwerk im Freistaat vorsichtig geschätzt 150 Millionen Euro Umsatz gekostet, sagte Franz Xaver Peteranderl, Präsident des Bayerischen Handwerkstages.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte am Vormittag den Plan angekündigter "Ruhetage" in der Osterzeit nach heftiger Kritik wieder zurückgenommen.

© dpa-infocom, dpa:210324-99-952363/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen