Bartgeier-Projekt: Hoffnung auf Nachwuchs Anfang 2022

Die ausgewilderten Bartgeier Wally und Bavaria ziehen über den bayerisch-österreichischen Alpen ihre Kreise und sollen 2022 Zuwachs bekommen. Der Nationalpark Berchtesgaden und der Landesbund für Vogelschutz (LBV) setzen laut Mitteilung vom Mittwoch auf das Bartgeier-Pärchen im Tiergarten Nürnberg. Dieses habe bereits mehrfach Nachwuchs für Auswilderungsprojekte in Europa beigesteuert. Der Winter sei eine gute Zeit zum Brüten. Auch 2022 sollen zwei Bartgeier im Nationalpark ausgewildert werden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Die Bartgeierweibchen Wally und Bavaria werden vor ihrem Transport im Nationalpark Berchtesgaden gezeigt.
Die Bartgeierweibchen Wally und Bavaria werden vor ihrem Transport im Nationalpark Berchtesgaden gezeigt. © Peter Kneffel/dpa/Bildarchiv
Berchtesgaden

Wally und Bavaria stammen aus spanischer Nachzucht und sind im Juni dieses Jahres in die Freiheit entlassen worden. Sie sind seither weitgehend gemeinsam auf ihren Flugrunden unterwegs. Das Interesse an den beiden Tieren sei enorm, teilten Nationalpark und LBV mit. Die Webcam, die über der Auswilderungsnische angebracht ist, sei im Internet mehr als 575.000 Mal angeklickt worden, sagt Projektleiter Toni Wegscheider.

Bartgeier waren in Deutschland vor rund 100 Jahren ausgerottet. In einem auf 10 Jahre angelegten Programm sollen im Nationalpark Berchtesgaden jährlich zwei bis drei Exemplare ausgewildert werden. Interessierten bietet der LBV auf seiner Homepage den Kurzfilm "Die Rückkehr der Bartgeier" an.

© dpa-infocom, dpa:211208-99-302071/3

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen