Bäderort Karlsbad will Hobbypiloten anlocken

Karlsbad (dpa/lby) - Der tschechische Bäderort Karlsbad versucht, in der Corona-Krise eine besondere Klientel anzulocken: Der Flughafen der westböhmischen Stadt bietet Piloten von Kleinflugzeugen ein neues Komplettpaket an. Wie die Agentur CTK am Dienstag berichtete, beinhaltet der Service "Fly & Visit" Lande- und Parkgebühren für einen 48-stündigen Aufenthalt, persönliche Betreuung bei der Abfertigung sowie die Taxifahrt in die Stadt und zurück.
von  dpa

Karlsbad (dpa/lby) - Der tschechische Bäderort Karlsbad versucht, in der Corona-Krise eine besondere Klientel anzulocken: Der Flughafen der westböhmischen Stadt bietet Piloten von Kleinflugzeugen ein neues Komplettpaket an. Wie die Agentur CTK am Dienstag berichtete, beinhaltet der Service "Fly & Visit" Lande- und Parkgebühren für einen 48-stündigen Aufenthalt, persönliche Betreuung bei der Abfertigung sowie die Taxifahrt in die Stadt und zurück. Auf Wunsch kann eine Unterkunft gebucht werden. Die Preise liegen je nach Größe des Leichtflugzeugs zwischen umgerechnet 43 Euro und 50 Euro.

Die Regierung in Prag hatte am Montag angekündigt, die Grenze ab dem 15. Juni wieder für deutsche Touristen zu öffnen. Der internationale Linienverkehr steht am Regionalflughafen in Karlsbad (Karlovy Vary) derzeit noch still. Im vorigen Jahr waren mehr als 62 000 Fluggäste abgefertigt worden, im Vergleich zu 2018 ein Anstieg um 43 Prozent. Grund für das Wachstum war der Einstieg der russischen Billigfluglinie Pobeda, die bis zum Beginn der Coronavirus-Pandemie vier- bis fünfmal die Woche eine Direktverbindung zwischen Moskau und Karlsbad anbot. Der Kurort liegt rund 150 Kilometer nordöstlich von Nürnberg.