Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria abgeschlossen

Knapp acht Monate nach dem Brand eines Flüchtlingslagers im griechischen Moria ist die Aufnahme von 100 anerkannten Flüchtlingen in Bayern abgeschlossen. "Nach der Brandkatastrophe in Griechenland war es selbstverständlich, dass der Freistaat einen Beitrag zur Linderung der Situation leistet und anerkannte Personen aus Griechenland aufnimmt", sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU). Er dankte insbesondere den 15 Kommunen und Organisationen im Freistaat, die sich um die Aufnahme kümmerten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
München

"Ich bin froh, dass viele bayerische Kommunen und Organisationen ihre Ankündigung umgesetzt und schutzbedürftigen Personen aus Griechenland Obhut gewährt haben. Wir setzen damit ein starkes humanitäres Zeichen", sagte Herrmann.

Nach der Brandkatastrophe in Moria im September hatte der Bund entschieden, international Schutzberechtigte aus Griechenland mittels eines zu diesem Zweck aufgelegten Humanitären Aufnahmeprogramms nach Deutschland zu holen. Insgesamt sind bereits 1526 Personen nach Deutschland eingereist, wovon 100 Personen nach Bayern kamen. Alle Personen wurden vor dem Flug nach Deutschland auf Corona getestet.

Die Flüchtlinge wurden auf mehrere Städte und Organisationen aufgenommen. Diese sind in Regensburg (22), München (19), Erlangen (9), Bayreuth (7), Fürth (6), Ingolstadt (5), Passau, Augsburg, Lindau, Hof, Straubing und die Rummelsberger Diakonie (je 4), Aschaffenburg, im Landkreis Aichach-Friedberg (3) und Würzburg (2).

© dpa-infocom, dpa:210520-99-676199/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen