Auf Laub ausgerutscht: Bayer stirbt bei Sturz in den Alpen

Bei einer Herbstwanderung in den österreichischen Alpen ist ein Mann aus Bayern 30 Meter tief über eine Felswand in den Tod gestürzt.
von  AZ/dpa
Der Mann rutschte auf Herbstlaub aus und stürzte. (Symbolbild)
Der Mann rutschte auf Herbstlaub aus und stürzte. (Symbolbild) © imago images / Rene Traut

Bei einer Herbstwanderung in den österreichischen Alpen ist ein Mann aus Bayern 30 Meter tief über eine Felswand in den Tod gestürzt.

Unken - Ein Mann aus Bayern ist bei einem Unfall in den österreichischen Alpen ums Leben gekommen.  Der 48-Jährige rutschte auf laubigem Untergrund aus, berichtete die Polizei in Salzburg am Sonntag.

Wanderer (48) rutscht aus und stürzt in die Tiefe

Der Wanderer aus dem Landkreis Traunstein war am Samstag mit drei anderen Männern aus Augsburg und aus seinem Heimatort von einer Hütte im Heutal bei Unken aufgebrochen. Nach einem Kilometer verließen sie den markierten Weg und erreichten einen Bergrücken. Nach einer Pause wählten sie für den Abstieg wieder eine unmarkierte Route und gelangten in noch unwegsameres Gelände. Am frühen Abend sei der 48-Jährige in steilem Gelände ausgerutscht, das mit viel Laub bedeckt war, berichtete die Polizei.

Lesen Sie hier: Zwei Motorradfahrer krachen in Traktor - beide sofort tot