Audi beendet Kurzarbeit

Bei Audi in Ingolstadt und Neckarsulm kehren nächste Woche annähernd 10 000 Mitarbeiter aus der Kurzarbeit zurück. Lieferengpässe bei Chips für die elektronische Steuerung hatten die VW-Tochter gezwungen, die Produktion in der zweiten Januarhälfte zu drosseln. Jetzt gingen die beiden deutschen Werke wieder in den regulären Schichtbetrieb, sagte eine Audi-Sprecherin am Freitag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Audi-Logo an einem Auto.
Ein Audi-Logo an einem Auto. © Uli Deck/dpa/Archivbild
Ingolstadt

Auch das Autowerk im ungarischen Györ, das bis jetzt im Ein-Schicht-Betrieb lief, fährt ab Montag wieder im Drei-Schicht-Betrieb. In Mexiko laufe die Produktion in den nächsten zwei Wochen stufenweise wieder zu Normalbetrieb hoch.

Im VW-Stammwerk in Wolfsburg gibt es im Februar noch vier Schließtage. Engpässe bei Halbleitern hatten in jüngster Zeit mehrere Autobauer getroffen. Bei den Halbleiter-Produzenten war die Nachfrage aus der Autoindustrie jahrelang gestiegen, brach aber in der Corona-Krise regelrecht ein. Die Chiphersteller fanden aber rasch neue Abnehmer, etwa in der Unterhaltungselektronik.

© dpa-infocom, dpa:210129-99-225457/4

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen