Aschermittwoch: Alu-Fasten für Brasilien

Hammelburg (dpa/lby) - Die katholische Gemeinde im unterfränkischen Hammelburg (Landkreis Bad Kissingen) hat pünktlich zum Ende der Faschingssaison einen "Alu-Fasten-Kalender" herausgegeben. Damit will sie laut einer Mitteilung des Bistums Würzburg ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen im brasilianischen Partnerbistum Óbidos im Amazonasgebiet setzen.
von  dpa

Hammelburg (dpa/lby) - Die katholische Gemeinde im unterfränkischen Hammelburg (Landkreis Bad Kissingen) hat pünktlich zum Ende der Faschingssaison einen "Alu-Fasten-Kalender" herausgegeben. Damit will sie laut einer Mitteilung des Bistums Würzburg ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen im brasilianischen Partnerbistum Óbidos im Amazonasgebiet setzen. Dort würden auf großen Flächen des Regenwalds Bäume gefällt, um an das Erz Bauxit als Grundstoff für Aluminium zu kommen. Der Kalender enthalte neben Fotos unter anderem Informationen, Geschichten, Gebete und Alltagstipps.

"Der Fastenkalender erlaubt uns, in den kommenden 40 Tagen etwas einzutauchen in die Realität Brasiliens und gleichzeitig unseren Konsum zu hinterfragen", schreibt Bischof Franz Jung den Angaben nach im Vorwort des Kalenders. Traditionell sollen Gläubige von Aschermittwoch bis Ostern auf üppige Speisen verzichten. Inzwischen gibt es nicht nur Aufrufe in der Fastenzeit, Fleisch, Alkohol oder Süßem zu entsagen, sondern auch anderen Lebensgewohnheiten wie Social Media, Plastik oder Autofahrten.