Vidosic erlöst den Club

Der Australier ist der strahlende Held beim 1:0 über Abstiegskandidat Ingolstadt.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Schuss ins Glück: Dank des Treffers von Dario Vidosic meldet sich der Club zurück im Aufstiegsrennen.
bayernpress Ein Schuss ins Glück: Dank des Treffers von Dario Vidosic meldet sich der Club zurück im Aufstiegsrennen.

NÜRNBERG - Der Australier ist der strahlende Held beim 1:0 über Abstiegskandidat Ingolstadt.

Der Club hat im Aufstiegsrennen wieder Tritt gefasst und seinen bayerischen Rivalen FC Ingolstadt ein Stückchen weiter an den Abgrund gestoßen. Der fränkische Altmeister setzte sich nach der jüngsten Niederlage in Frankfurt im Derby mit 1:0 (1:0) gegen die Oberbayern durch und verdarb FCI-Trainer Horst Köppel das Debüt. Dario Vidosic bescherte der besten Heimelf der Liga mit seinem zweiten Saisontor (23.) den elften Sieg auf eigenem Platz und schob Nürnberg damit zumindest für 30 Stunden in die Top Drei. Ingolstadt wartet dagegen bereits seit 13 Spielen auf einen Sieg und hat schon fünf Punkte Rückstand auf Relegationsplatz 16.

„Dario hat zuvor gezeigt, dass er auf dem aufsteigenden Ast ist. Er ist ein junger Kerl mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Es war ein wunderschönes Tor. Wir sind danach aber zu lange auf der Rasierklinge geritten. Dennoch: Mit diesem Sieg im Rücken fahren wir selbstbewusst zum Derby nach Fürth“, sagte Club-Coach Michael Oenning. Vor 40.118 Zuschauern im easyCredit-Stadion musste Nürnberg neben dem verletzten Kapitän Andreas Wolf auch die rotgesperrten Torjäger Marek Mintal und Isaac Boakye ersetzen und kam schwer in die Gänge.

Doch die Gäste präsentierten sich allzu harmlos und machten dem FCN kaum Probleme. Nach Doppelpass mit Daniel Gygax hatte Peer Kluge das 1:0 auf dem Fuß, schoss aber Torhüter Michael Lutz an. Vidosic, neben Christian Eigler zweite Spitze, machte es wenig später besser und schoss nach Vorlage von Stefan Reinartz aus 15 Metern ein. Dem Tor ging aber ein Foul von Dominik Maroh an Markus Karl voraus. Auch in der zweiten Spielhälfte hatte Nürnberg deutlich mehr Feldanteile, Ingolstadt ließ konstruktives Spiel nach vorne meist vermissen. Eigler hatte etwas Pech mit einem Pfostenschuss, Vidosic köpfte knapp vorbei und Eigler scheiterte in der Endphase per Kopf an Lutz. Der FCI blieb weitgehend passiv, einzig Steffen Wohlfarth versuchte sich mit einem Torschuss – ohne Erfolg. Beim Club gefielen vor allem Vidosic und Gygax. Bei Ingolstadt verdienten sich Karl und Valdet Rama die besten Noten. (SID)

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren