Diese Parade LOKte Tausende

5000 Fans bewunderten Dutzende stählerne Legenden: Dampflokomotiven-Treffen im DB-Werk in Nürnberg-Gostenhof
von  Abendzeitung
Die Damen und Herren vom Bad Stebener Biedermeier-Verein kamen ganz schön ins Schwitzen, erst die Fahrt mit dem Adler brachte Abkühlung.
Die Damen und Herren vom Bad Stebener Biedermeier-Verein kamen ganz schön ins Schwitzen, erst die Fahrt mit dem Adler brachte Abkühlung. © bayernpress.com

5000 Fans bewunderten Dutzende stählerne Legenden: Dampflokomotiven-Treffen im DB-Werk in Nürnberg-Gostenhof

NÜRNBERG Dampfdom, Feuerbüchse, Schlepptender – wer hier nur Bahnhof versteht, ist kein echter Pufferküsser. Diese Spezies – auch bekannt als Nietenzähler oder Trainspotter – bevölkerte am Samstag in Scharen das Werk der Deutschen Bahn in Nürnberg-Gostenhof. Der Grund für das Stelldichein: das große Dampflok-Treffen zum 175-jährigen Eisenbahnjubiläum.

Neun Dampflokomotiven, fünf historische Dieselloks und einige frühe Elektro-Triebfahrzeuge lo(c)kten Hunderte Schaulustige auf die Jansenbrücke und 5000 darunter: die Lok-Parade als nostalgische Modeschau. Auf der Drehscheibe des DB-Werks präsentierten sich der Adler-Nachbau und seine Nachfolger – wie die berühmte 23105, die beim Brand im DB-Werk vor fünf Jahren schwer beschädigt wurde.

Nicht minder auffällig wie die stählernen Exponate waren auch einige Besucher. Beliebt waren historische Schaffner-Uniformen. Die Devotionalien wurden an verschiedenen Ständen unters eisenbahnverrückte Volk gebracht. Zwei Dutzend Mitglieder des Bad Stebener Biedermeier-Vereins kamen gar in Spitze oder mit Zylinder, wie mit einer Zeitmaschine aus dem Jahre 1835 angereist, dem Jahr der Jungfernfahrt unseres Adler von Nürnberg nach Fürth.

So weit ging am Samstag die Reise nicht. Aber auch die kurze Fahrt von der Rothenburger Straße zum DB-Werk war, berichteten die Bad Stebener, sehr erbaulich.

Steffen Windschall