Aiwanger träumt weiter von Regierungsbeteiligung im Bund

Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger träumt weiter von einer Regierungsbeteiligung in Berlin nach der Bundestagswahl im Herbst.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Hubert Aiwanger, Wirtschaftsminister und Landesvorsitzender der Freien Wähler in Bayern.
Hubert Aiwanger, Wirtschaftsminister und Landesvorsitzender der Freien Wähler in Bayern. © Matthias Balk/dpa/archiv

München - Mit Blick auf die Koalition mit der CSU in Bayern sagte er am Donnerstag: "Dieses Modell Bayern ist für mich auch ein Modell Bund." Ziel sei eine bürgerliche Koalition auf Bundesebene "statt Rot-Rot Grün oder Schwarz-Grün oder sonstiger Gespensterdebatten".

Die Freien Wähler hofften auf eine "bürgerliche" Koalition nach der Wahl, sagte Aiwanger und betonte: "Wir stünden auch dafür zur Verfügung."Dazu müssten die Freien Wähler aber zunächst einmal den Einzug in den Bundestag schaffen. Bei der Bundestagswahl 2017 waren sie mit 1,0 der Zweitstimmen an der entscheidenden Fünf-Prozent-Hürde gescheitert.

In Bayern sehen sich die Freien Wähler weiter als dringend nötiges Korrektiv zur CSU. "Wir sorgen täglich für das notwendige Vier-Augen-Prinzip anstelle einer Alleinregierung", sagte der parlamentarische Geschäftsführer Fabian Mehring. "Wir sind das pragmatische Bollwerk gegen schwarze Alleinherrschaft und grüne Experimente."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen