Aiwanger bundesweiter Spitzenkandidat der Freien Wähler

Bayerns Vize-Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger ist nun auch bundesweiter Spitzenkandidat der Freien Wähler für die Bundestagswahl im September. Aiwanger, der auch Bundesvorsitzender ist, wurde auf einem kleinen Parteitag am Wochenende gekürt, wie die Freien Wähler am Montag mitteilten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Bayerns Vize-Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger in Berlin.
Bayerns Vize-Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger in Berlin. © Christophe Gateau/dpa
Berlin

"Gesunder Menschenverstand kommt mit uns nach Berlin, der fehlt im Bundestag", sagte Aiwanger am Montag. "Nur durch die Freien Wähler als zukünftiger Koalitionspartner in einer Bundesregierung sind bürgerliche Mehrheiten möglich." Die Freien Wähler seien regierungsfähig und seien "Garanten für eine vernünftige Mitte".

Umfragen hatten die Freien Wähler in den vergangenen Monaten bundesweit bei maximal rund 3 Prozent gesehen. Aiwanger setzt allerdings darauf, die Fünf-Prozent-Hürde am Ende überspringen zu können - und hofft dann auch gleich auf eine Regierungsbeteiligung. Bei der vergangenen Bundestagswahl hatten die Freien Wähler mit exakt einem Prozent den Einzug in den Bundestag klar verpasst.

© dpa-infocom, dpa:210726-99-540700/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen