Agentur gibt Arbeitsmarktzahlen für Bayern bekannt

Nürnberg (dpa/lby) - Die Arbeitslosigkeit in Bayern dürfte im August leicht gestiegen sein. Experten aus dem Arbeitsministerium rechnen aber damit, dass die Drei-Prozent-Schwelle nicht überschritten wird.
von  dpa
Männer stehen vor der Bundesagentur für Arbeit. Foto: Julian Stratenschulte/Archivbild
Männer stehen vor der Bundesagentur für Arbeit. Foto: Julian Stratenschulte/Archivbild © dpa

Nürnberg (dpa/lby) - Die Arbeitslosigkeit in Bayern dürfte im August leicht gestiegen sein. Experten aus dem Arbeitsministerium rechnen aber damit, dass die Drei-Prozent-Schwelle nicht überschritten wird. Heute veröffentlicht die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg die aktuellen Zahlen.

Im Juli waren zwischen Hof und Garmisch-Partenkirchen 202 600 Menschen ohne Job. Damit war die Arbeitslosigkeit auch im Vergleich zum Vorjahr erstmals wieder seit 2014 gestiegen. Der August sei traditionell ein Monat mit saisonbedingt steigender Arbeitslosigkeit, weil sich etwa die Urlaubszeit mit vielen Betriebsferien negativ auswirke oder auch Schulabgänger zunächst arbeitslos meldeten, ehe sie später einen Job oder eine Lehrstelle fänden. Jedoch spiele auch die konjunkturelle Eintrübung zunehmend eine Rolle, hatte eine Ministeriumssprecherin gesagt.