AfD-Abgeordneter: Als Polizist Dienstgeheimnisse verletzt

Wegen der Verletzung von Dienstgeheimnissen in seiner Zeit als Polizeibeamter im Jahr 2018 muss sich der AfD-Landtagsabgeordnete Richard Graupner heute (9.30 Uhr) vor dem Amtsgericht Schweinfurt verantworten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Der angeklagte AfD-Landtagsabgeordnete Richard Graupner kommt zu Prozessbeginn in den Gerichtssaal.
Der angeklagte AfD-Landtagsabgeordnete Richard Graupner kommt zu Prozessbeginn in den Gerichtssaal. © Nicolas Armer/dpa

Schweinfurt - Ihm wird vorgeworfen, einem Bekannten, gegen den unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt wurde, Informationen über das polizeiliche Ermittlungsverfahren weitergegeben zu haben.

Außerdem soll Graupner aus Gefälligkeit einen Halter eines Kraftfahrzeuges und die Adresse eines Privatmannes mit dienstlichen Mitteln herausgefunden und die Informationen per WhatsApp an Privatleute weitergegeben haben. Er ist Vorsitzender des AfD-Bezirks Unterfranken und seit 2018 Mitglied des Landtages. Als Polizeihauptkommissar war er unter anderem Leiter der Fahndungsgruppe bei der Autobahnpolizei Schweinfurt-Werneck.

© dpa-infocom, dpa:211012-99-572627/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen