66-Jähriger mit gebrochenem Bein nach Nacht im Wald gerettet

Nach einem Beinbruch hat ein 66-Jähriger in Unterfranken mehr als zehn Stunden im Wald auf Rettung gewartet. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war der Mann am Donnerstagabend bei Gräfendorf (Landkreis Main-Spessart) beim Walken in einem gesperrten Bereich des Waldes gestürzt, als er über einen gefällten Baum steigen wollte. Ob der Mann kein Handy oder keinen Empfang für einen Notruf hatte, konnte eine Polizeisprecherin am Freitag nicht sagen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Gräfendorf

Der 66-Jährige musste die Nacht demnach in dünner Sportkleidung im Wald verbringen. Erst am Freitagmorgen habe ein Jäger die Hilferufe des Mannes gehört und daraufhin einen Notruf abgesetzt, teilte die Polizei mit. Bei einer Suchaktion fanden Polizei und Feuerwehr den stark unterkühlten Verletzten. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

© dpa-infocom, dpa:210528-99-775882/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen