34-Jährige getötet: Brüder in Untersuchungshaft

Weil sie dringend tatverdächtig sind, ihre 34-jährige Schwester in Berlin ermordet zu haben, sind zwei Männer im Alter von 22 und 25 Jahren in Untersuchungshaft gekommen. Die Tat begingen sie mutmaßlich "aus gekränktem Ehrgefühl", weil das Leben der Schwester nicht den Moralvorstellungen der Verdächtigen entsprochen habe, teilten Berliner Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag gemeinsam mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Polizist der Bundespolizei steht in einer Leitstelle.
Ein Polizist der Bundespolizei steht in einer Leitstelle. © Boris Roessler/dpa/Symbolbild
Berlin

Den Angaben zufolge soll die zweifache Mutter am 13. Juli in Berlin getötet worden sein und noch am selben Tag in einem Koffer mit der Bahn nach Bayern gebracht und dort vergraben worden sein. Dort wohne der 25-Jährige. In der Nähe sei schließlich auch eine Frauenleiche gefunden worden, bei der es sich womöglich um die Schwester handelt. Eine Obduktion stehe jedoch noch aus.

Die Ermittler kamen den beiden dringend Tatverdächtigen durch die Auswertung von Videoaufnahmen der Überwachungskameras eines Berliner Fernbahnhofes, Funkzellenauswertungen und Zeugenaussagen auf die Spur. Dabei habe sich auch der Tatverdacht erhärtet, woraufhin die Staatsanwaltschaft den Haftbefehl gegen die beiden aus Afghanistan stammenden Männer erwirkte. Sie befinden sich seit Mittwoch in Untersuchungshaft.

© dpa-infocom, dpa:210806-99-741837/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen