3,34 Promille: Schlägerei im Regionalexpress

Randale im Regionalexpress: Ein völlig betrunkener Unterfranke ist auf der Strecke zwischen München und Nürnberg auf drei Oberfranken losgegangen und wurde daraufhin vor die Tür gesetzt.
von  dpa
Mit 3,34 Promille hat ein 20-Jähriger im Regionalexpress zwischen München und Nürnberg eine Schlägerei angezettelt.
Mit 3,34 Promille hat ein 20-Jähriger im Regionalexpress zwischen München und Nürnberg eine Schlägerei angezettelt. © imago/az

München - Eine Schlägerei im Zug hat am Freitagabend eine Verspätung des Regionalexpress München-Nürnberg verursacht. Die Reisenden kamen nach Angaben der Bundespolizei fast eine Stunde später ans Ziel, weil ein vollkommen Betrunkener auf andere Fahrgäste losging.

Gegen 21.30 Uhr hatte ein 20-Jähriger aus Gerolzhofen begonnen, auf drei Oberfranken einzuschlagen. In Petershausen musste er den Zug verlassen. Sein Atemalkohol betrug 3,34 Promille. Nun ermittelt die Bundespolizei wegen Körperverletzung.